START      CITY-RING      KONTAKT      SITEMAP      IMPRESSUM

Aktuelles


QR-Shopping - sieht so die Zukunft des Einzelhandels aus?

Der Stammtisch am 1. Juli war ein kleiner „Meisterkurs“ in Sachen mobiles Einkaufen. Karl Lohmann von der SMF KG hat den Teilnehmern anhand praktischer Beispiele und „live“ vorgeführt, wie einfach es sein kann, ein Handelsunternehmen fit für diese zukunftsweisende Technologie zu machen. Mit dem Smartphone Artikel scannen und bezahlen und am nächsten Tag wird der gewünschte Artikel nach Hause geliefert, so wird das Schaufenster zum erweiterten Verkehrsraum und das Mobile-Shopping zum Kinderspiel.


Ein spannender Abend über Völkerverständigung, Humanität und interkulturelle Toleranz

Unter dem Motto "die Welt besser verstehen" waren wir bei unserem Juni-Stammtisch Gast der Auslandsgesellschaft, oder besser der Auslandsgesellschaften NRW und Deutschland, deren Präsidenten Klaus Wegener und Marc Frese uns einen umfassenden Einblick in die Arbeit ihrer Institutionen gaben. Wir waren recht erstaunt, wie vielfältig die Aufgabenbereiche sind, und schnell davon überzeugt, dass dort ein extrem wichtiger Beitrag für die Verständigung und Integration geleistet wird. Als "Außenministerium" übernehmen die Auslandsgesellschaften eine wichtige Funktion, um unsere Stadt in NRW, Deutschland, Europa und der ganzen Welt zu repräsentieren.


Dirk Rutenhofer

Generationswechsel bei der Jahreshauptversammlung des City-Rings

Einen Führungswechsel und einige weitere Veränderungen brachten die Wahlen für Vorstand und Beirat des Cityrings am 26. Mai in den Räumen der Volkswohlbund Versicherungen. Dirk Rutenhofer, Geschäftsführer der Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH ist neuer Vorsitzender.
Sein Vorgänger im Amt Axel Schroeder wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Nach vielen Jahrzehnten erfolgreicher Vorstandsarbeit wurden Gerhard Rüschenbeck und Jürgen Wolf verabschiedet und ihre Verdienste um die Dortmunder City gewürdigt.
Die neue Zusamennsettzung der Gremien finden Sie hier.


Schach und Rasenschach  -  Gerd Kolbe im Orchesterzentrum

Der Ort unseres Mai-Stammtisches war mit Bedacht gewählt, nicht nur wegen unseres Engagements für das Brückviertel und im Hinblick auf das bevorstehende Sparkassen Chess Meeting an gleicher Stelle, sondern auch weil der Mitbegründer der Dortmunder Schachszene Salomon Elkan dort lebte und arbeitete und sein Sohn Benno, der den Fußball nach Dortmund brachte und später ein bekannter Bildhauer wurde, dort aufwuchs. Das Andenken an diese Söhne unserer Stadt zu bewahren, ist für Gerd Kolbe ein großes Anliegen, zumal sie als Juden im Dritten Reich verfolgt wurden.
Der zweite Teil des Abends war den Vorbereitungen für die Fußball-WM in Brasilien gewidmet. Ungeschönt und auch mit deutlich kritischem Unterton berichtete unserer WM-Koordinator 2006 von seinen Erlebnissen vor Ort und dem Gebaren der FIFA. Es war wie gewohnt ein kurzweiliger Abend mit Einblicken, die nicht jeder bekommt.


Wirtschaftsförderung, aber wie? Thomas Westphal beim April-Stammtisch des City-Rings

Als Nachfolger von Udo Mager, der im letzten Herbst unser Gast beim Stammtisch war und uns vom Flughafen berichtete, überraschte uns Thomas Westphal mit einer Premiere. Ganz neue Daten über die Beschäftigungsentwicklung in Dortmund zeigen, dass ein hoher Bildungsstandard der Garant für gute berufliche Perspektiven auch in einer ehemaligen Industriestadt wie Dortmund ist. Inzwischen ist der Wandel zum Dienstleistungsstandort vollzogen und genügend Blaumann-Jobs können nicht allein durch Flächenwachstum erreicht werden, das ohnehin mit großen Schwierigkeiten behaftet ist. Eine riesige Herausforderung für unseren neuen Wirtschaftsförderer und uns alle.


Schlemmen im ehemaligen Lagerkeller des U-Turms  -  Menue-Karussell im Emil

 Der Februar-Stammtisch des City-Rings war traditionsgemäß ein kulinarischer. Zum zweiten Mal besuchten wir das Wahrzeichen der Stadt, dieses Mal aber nicht ganz oben, sondern ganz unten. Im früher als "Auerbachs Keller" bekannten unterirdischen Gewölbe ließen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von unserem Mitglied Till Chridstian Hoppe und seinem Team mit einem 4-Gänge-Menü und den begleitenden Getränken verwöhnen.
Eine Fotostrecke von diesem Abend finden Sie im Downloadbereich.


Axel Schroeder überreicht den City-Ring

Werner Lauterborn erhielt den City-Ring

Für seinen unermüdlichen Einsatz zu Gunsten
der Ärmsten der Armen wurde der Vorsitzende
des Gast-Haus e.V. ausgezeichnet. Seit fast 15
Jahre leitet Werner Lauterborn die Einrichtung
der ökumenischen Wohnungslosen-Initiative an
der Rheinischen Straße, die sich unter seiner
Führung für viele Menschen zur unverzichtbaren
Anlaufstelle mit einem umfassendem Hilfsangebot
entwickelt hat. Die 300 Gäste im Industrie-Klub
zeigten sich tief beeindruckt von der Leistung
des Preisträgers und des Gast-Haus-Teams.
Die Veranstaltung wurde musikalisch umrahmt
vom großartig aufspielenden Streichquartett der
Dortmunder Philharmoniker, das die Verleihung des City-Rings würdig und stimmungsvoll abrundete. Werner Lauterborn konnte sich neben der Ehrung und vielen Glückwünschen über großzügige Spenden und spontane Hilfszusagen freuen. Der sichere Eindruck, einen äußerst würdigen Preisträger geehrt zu haben, verband sich so mit dem guten Gefühl, eine für unsere Satdt eminent wichtige Institution unterstützt zu haben.


The same procedure as every year: der Dezember-Stammtisch auf dem Weihnachtsmarkt

Und immer wieder schön! Hans-Peter Arens führte unsere Gruppe wie gewohnt zu den schönsten Stellen des Dortmunder Weihnachtsmarktes und gab interessante Einblicke in das Leben der Schausteller und auch in deren Sorgen und Nöte durch die schwieriger gewordenen Rahmenbedingungen. Dabei zeigten sich unsere Gastgeber außerordentlich großzügig und überzeugten uns von der hohen Qualität der angebotenen Speisen und Getränke. Alle Teilnehmer waren sich einig: Der Dortmunder Weihnachtsmarkt ist eine große Bereicherung für unsere City.
Den krönenden Abschluss bildete der beliebte Jahresausklang am Glühweinstand von Gaby und Rudolf Isken. Allen Gastgebern gilt unser herzlicher Dank für den gelungenen Abschluss unseres Stammtischjahres!


Besuch des Alten Hafenamts und Fackelführung durch den Dortmunder Hafen

Trotz ungemütlichen Novemberwetters fanden sich einige Unentwegte ein, um sich zunächst mit Glühwein und Brezeln zu stärken und anschließend sachkundig geführt von Ute S. Iserloh den größten Kanalhafen Europas zu erkunden. Bei einem Rundgang durch die Ausstellungen im altehrwürdigen Wahrzeichen des Hafens erhielten wir Informationen über Geschichte und Bedeutung des letzten großen Industriegebietes unserer Stadt und beim darauf folgenden Spaziergang mit Fackelbeleuchtung am Kai entlang einen Eindruck von der Atmosphäre an den Hafenbecken und der Arbeit vor Ort.


Die Zukunft des Dortmunder Flughafens  -  Udo Mager zu Gast beim Oktober-Stammtisch

Eigentlich wollten wir uns pünktlich zum Anpfiff an der Bar treffen, um nach dem Vortrag das BVB-Spiel gegen Marseille am Bildschirm zu verfolgen. Daraus wurde aber nichts, weil die Präsentation des neuen Flughafen-Chefs zu interessant und die Zahl der Zwischenfragen zu groß war, um dieses Ziel zu erreichen. Untermalt von Bildern und Tabellen zeichnete Udo Mager ein fundiertes Bild von Geschichte, momentaner Lage und den Zukunftsperspektiven des Airports. In den nächsten Monaten werden wichtige Weichenstellungen erfolgen, die über weitere Entwicklung der Luftfahrt in Dortmund entscheiden. Wenn das ebenso erfolgreich verläuft wie das BVB-Spiel an diesem Abend (3:0), kann Udo Mager in eine vielversprechende Zukunft blicken.


Großes Interesse an unserem September-Stammtisch  -  zu Gast bei Dirk Aschenbrenner

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der offiziellen Eröffnung der neuen Feuer- und Rettungswache 1 durften wir uns einen Einruck von der Arbeit von Feuerwehr und Rettungsdiensten in unserer Stadt verschaffen. Neben einer Führung durch die mit modernster Technik ausgestatteten neuen Räume zeigte uns der Direktor der Dortmunder Feuerwehr Dirk Aschenbrenner mit einer beeindruckenden Präsentation die Aufgabenvielfalt und Leistungsstärke der Rettungsdienste in Dortmund. Natürlich wurde in der anschließenden Fragerunde das Thema Brandschutz bei Veranstaltungen in den Mittelpunkt gestellt, das seit den Vorfällen bei der Love-Parade in Duisburg immer wieder zu  kontroversen Diskussionen führt. Unser Stammtisch hat hoffentlich zu mehr Verständnis für die Situation der jeweils anderen Partei beigetragen.


Ein unterhaltsamer Donnerstach-Abend  -  Günna und die Hartz-Vegas-Segers-Band

Zwei komplette Tische im Spiegelzelt waren von Mitgliedern des City-Rings besetzt, als Bruno Knust in seiner unnachahmlichen Art sein runderneuertes Programm zum Besten gab. Viele neue Lieder - begleitet von seiner Tochter Nicoletta und den bestens aufgelegten Musikern der Band um Ralf Kiwit - sorgten beim Publikum für gute Laune. Das leckere Essen von Bubi Leuthold und seinem Team rundete den Auftritt ab und produzierte viele zufriedene Gesichter. Auch wenn RuhrHOCHdeutsch nicht mehr in der City sondern am Steinernen Turm stattfindet, lohnt sich ein Besuch.


Auftakt für den Bundestagswahlkampf mit angenehmem Ausklang  -  unser Sommerfest

Die Vertreter der vier größten Parteien lieferten sich auf dem Podium ein engagiertes Rededuell. Themen wie Steuererhöhungen, Energiewende, Mindestlohn und Bürgerversicherung boten eine gehörige Portion Brisanz zwischen den politischen Vertretern Daniel Bahr (FDP), Dr. Barbara Hendricks (SPD), Bärbel Höhn (Bündnis 90/ Die Gründen) und Steffen Kanitz (CDU). Auch wenn die Positionen nicht gänzlich neu und die Argumente recht vertraut waren, lieferten die Beiträge viel Stoff für die anschließenden Diskussionen der Gäste bei herrlichem-Sommerwetter, kühlen Getränken und leckerem Essen. Einer Fortsetzungim nächsten Jahr steht nichts entgegen. Fotos vom Sommerfest können Sie sich hier anschauen.


Bilder der City als großformatige Fotogalerie am Spiegelzelt

Im Rahmen von RuhrHOCHdeutsch werden am Zaun rund um das Gelände des Spiegelzeltes Fotos von Jürgen Wassmuth gezeigt, u. a. mit Motiven der Dortmunder City. Eine Auswahl können Sie sich auch hier anschauen:


Der demografische Wandel und seine Auswirkungen - Jutta Reiter beim City-Ring

Thema unseres Stammtisches im Juni waren die gesellschaftlichen Veränderungen durch die abnehmenden Geburtenzahlen und die daraus resultierenden Verschiebungen in der Bevölkerungsstruktur. Jutta Reiter, Vorsitzende des DGB für den Bezirk Dortmund-Hellweg, warnte mit Nachdruck vor den Folgen nicht nur für die Arbeitnehmer. Der sich bereits abzeichnende Fachkräftemangel kann und soll nicht allein durch ausländische Arbeitskräfte ausgeglichen werden. Wichtig ist, alle Jugendlichen mitzunehmen und in Arbeit zu bringen. Mit der Forderung nach unterstützenden Maßnahmen stand die Referentin nicht allein. Bei der Diskussion zeigte sich ein breiter Konsens für diese Haltung.


Besuch im Lensing-Carrée - Radio 91.2 und die Jahreshauptversammlung des City-Rings

Wie in den vergangenen Jahren war auch bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung eines unserer Mitglieder unser Gastgeber. Diesmal war es der Verlag Lensing-Wolff, der uns freundlicherweise sein neues Conference-Center zur Verfügung stellte und für unser leibliches Wohl sorgte. Nach der Begrüßung wurden wir durch die Räume des Lokalsenders Radio 91.2 geführt, in denen Tag für Tag das Hörfunkprogramm für Dortmund entsteht.
In einer Präsentation erfuhren außerdem wir alles Wissenswerte über unser Lokalradio.
Im zweiten Teil des Abends gab derVorsitzende Axel Schroeder einen Rückblick auf die Arbeit des vergangenen Jahres und zeigte die Perspektiven für die Zukunft auf. Uwe Fischer gab einen Bericht über die erfolgreiche Tätigkeit des Beirats und Wolfram Pscherer erläuterte den Jahresabschluss des Vereins. Die zahlreich versammelten Mitglieder erteiltem dem Vorstand die Entlastung und so konnte der Abend entspannt mit lockeren Gesprächen ausklingen.


Die Zukunft des Brückviertels - Podiumsveranstaltung in der Schauburg

Unser Mai-Stammtisch war ausnahmsweise eine öffentliche Veranstaltung, die entsprechend starken Zuspruch fand. Der große Kinosaal war gut gefüllt, als 18 Protagonisten des Brückviertels ihre Stellungnahmen und Anregungen für die Entwicklung dieses Bereichs der City abgaben.
Kurzfristige Erfolge und die Lösung aller Probleme hatten wir ohnehin nicht in Aussicht gestellt und so waren die Anregungen und Vorschläge, die von den Diskussionsteilnehmern eingebracht wurden, die erwarteten ersten Schritte in die richtige Richtung. Nun geht es darum, weitere Maßnahmen folgen zu lassen. Dazu gehören unter anderem die Ansprache der Immobilieneigentümer, die Bewältigung des Urin-Problems und die Ansiedlung von Gastronomie, um die Aufenthaltsqualität zu verbessern.


100 Jahre VHS - vom Macramee-Image zum kommunalen Weiterbildungsdienstleister

Heinz Bünger, Direktor der Dortmunder Volkshochschule, beeindruckte beim Stammtisch im April die teilnehmenden Mitglieder des City-Rings mit einer Präsentation über seine Einrichtung: Die VHS ist mit ihren 100 Jahren jünger und attraktiver denn je.
Über 2000 Veranstaltungen in den unterschiedlichsten Bereichen lassen kaum einen Wunsch der VHS-Teilnehmer unerfüllt. Nicht nur das Programm der Volkshochschule wird immer umfassender und interessanter, auch die Besucherzahlen steigen und die finanzielle Situation wird immer besser, so dass ein Beitrag zur Konsolidierung des städtischen Haushalts geleistet werden kann.
Ein bedeutender Teilbereich der VHS-Arbeit sind berufliche und schulische Weiterbildungs-Angebote, die gerade in einer Stadt wie Dortmund mit einer hohen Arbeitslosenquote einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten können.


Der doppelte Stammtisch: die neu gestaltete Spielbank und der Einzug ins Viertelfinale

Es war der erste richtig frühlingshafte Tag des Jahres mit tiefblauem Himmel und strahlendem Sonnenschein. Unser März-Stammtisch bildete den passenden Abschluss mit unserem Besuch auf der Hohensyburg. Dort konnten wir uns vor Ort davon überzeugen, dass unter der Regie von City-Ring-Träger Franz Hirthammer dieser bedeutende Dortmunder Veranstaltungsort mit neuem Glanz versehen wurde. Vertriebsleiterin Claudia Krieger und der Bereichsleiter für das klassische Spiel Dieter Lennartz gestalteten für uns einen wunderbaren Abend, bei dem die von Michael Dyllong geleitete Küche vortrefflich für unser leibliches Wohl sorgte.
Die Krönung war das überzeugende 3:0 des BVB gegen Shakhtar Donetsk, das uns weiter vom Gewinn der Chapions League träumen lässt. Alles in allem ein wunderbarer Abend.


Das Menue-Karussell dreht sich wieder  - Besuch im neu gestalteten Davidis im Pullman

Der Start in unser Stammtisch-Jahr war wie schon in den letzten Jahren ein kulinarischer.
Zu einem ausgesuchten 4-Gang-Menü trafen wir uns dieses Mal im Pullman, dessen Restaurant Davidis sich nun in einem völlig neuen Gewand zeigt.
Der Direktor des Hotels Uwe Schlünsen begrüßte uns, präsentierte uns das stilvolle Ambiente und stellte uns sein Team mit Küchenchef Juan Llambì̀ Gonzalez vor, das uns an diesem Abend sehr aufmerksam betreute. Bei angeregter Unterhaltung genossen wir einen harmonischen und genussvollen Stammtisch.


Der City-Ring 2013 wurde an Dr. Jochen Opländer verliehen.

Der Dortmunder Ingenieur und Unternehmer Dr. Jochen Opländer, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats der WILO SE, steht wie kaum ein anderer in der Stadt für den weltweiten Erfolg herausragender Ingenieurskunst und das verantwortungsvolle, vorausschauende Führen eines Familienunternehmens.
Die Verleihung des City-Rings an Dr. Jochen Opländer erfolgte am 7. Januar 2013 in den Räumen des Westfälischen Industrieklubs am Alten Markt in Dortmund.Vor 300 geladenen Gästen würdigte Axel Schroeder in seiner Laudatio die Verdienste Opländers für unsere Stadt und ehrte eine bedeutende Dortmunder Unternehmerpersönlichkeit.
Unter der Leitung von Dr. Opländer hat sich die von seinem Urgroßvater gegründete Firma zu einem bedeutenden Anbieter technischer Gebäudeausrüstung mit heute weltweit etwa 6700 Mitarbeitern und über 60 Tochtergesellschaften entwickelt.
Durch die von Dr. Opländer vorangetriebenen Neuerungen der Pumpentechnologie setzen die Produkte von WILO Maßstäbe in ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht und sichern durch ihren Entwicklungsvorsprung den Fortbestand des Unternehmens und den Erhalt zahlreicher Arbeitsplätze in der Region.
Über seine Arbeit als Ingenieur und Unternehmer hinaus hat sich Dr. Opländer in vielen Bereichen des Ehrenamts engagiert, sowohl vor Ort als auch national und international unter anderem als Präsident von Europump, der Europaorganisation der Pumpenhersteller.  Die von Dr. Opländer gegründete Caspar Ludwig Opländer Stiftung fördet viele gemeinnützige Projekte in Wissenschaft, Bildung, Kultur und Sport.


Jahresabschluss des City-Rings auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt

Mit dem Stammtisch am 5. Dezember haben wir den gemeinsamen Abschluss des Jahres traditionsgemäß begangen und einen schönes Abend auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt verbracht. Unter der Führung von Hans-Peter Arens ging es von der Weihnachtspyramide, wo wir uns mit heißen Getränken wärmten, über den benachbarten Bratwurststand (sehr lecker) zum größten Weihnachtsbaum der Welt, in dessen Schatten wir uns obendrein mit Kartoffelpuffern und gebrannten Mandeln verwöhnen ließen und noch einmal tief in die Tasse schauten, um anschließend die tolle neue Beleuchtung auf der Kleppingstraße zu bewundern und eine weite Runde durch die Reihen der Stände zu drehen. Der köstliche Grillschinken durfte natürlich auch nicht fehlen, und so fühlten wir uns wie nach einem Besuch im Schlaraffenland, als wir zum abschließenden Umtrunk an Rudis Hütte eintrafen, wo wir den Abend mit einer feuchtfröhlichen Runde ausklingen ließen. Allen gastfreundlichen Standbetreibern danken wir herzlich für ihre Großzügigkeit und freuen uns schon auf die Neuauflage in 2013!


Mit Sicherheit ein gelungener Abend - der Polizeipräsident und unsere Borussia

Norbert Wesseler - seit Anfang 2012 Chef im Dortmunder Polizeipräsidium - war beim November-Stammtisch unser Gast im "Römischen Kaiser" und berichtete von seinen Erfahrungen. Es werde ihm nie langweilig, sagte er, und nach seinen turbulenten ersten Monaten seiner Amtszeit in Dortmund glaubt ihm das jeder. Natürlich waren der erfolgreiche Umgang mit der rechten Szene und die Gewalt bei Fußballspielen Themen des Abends, aber auch die alltägliche Polizeiarbeit mit Eigentumsdelikten und die Situation in der Nordstadt kamen zur Sprache, wobei Norbert Wesseler auch offen die Bereiche darlegte, in denen Verbesserungsbedarf besteht und ebenso offen wurden unsere Fragen zum Beispiel zum Standort der Citywache beantwortet. Es war ein aufschlussreicher Abend mit interessanten Einblicken in die Arbeit einer der größten Polizeibehörden unseres Landes.

Im zweiten Teil des Stammtisches erlebten wir das hochklassige und dramatische Spiel des BVB in Madrid bei Salzkuchen und Bier im "Alten Markt". Wenn das Finale der Champions-League Dortmund gegen Schalke lauten sollte, wird unser Polizeipräsident froh sein, dass es nicht im Signal-Iduna-Park stattfindet.


Im Spannungsfeld zwischen Fachkräftemangel und Arbeitslosigkeit - Oktober-Stammtisch

Astrid Neese, seit Anfang des Jahres Vorsitzende des Vorstandes der Agentur für Arbeit in Dortmund, zeichnete ein fundiertes und ernüchterndes Bild des Arbeitsmarktes in unserer Stadt. Zwar lässt die demografische Entwicklung erwarten, dass die Nachfrage nach gut ausgebildeten Arbeitskräften die Zahl der Arbeitslosen verringern wird, das Problem der Langzeitarbeitslosigkeit von Bewerbern mit geringer Qualifikation bleibe jedoch bestehen. Hier sind wir als Gesellschaft gefordert, durch persönliches Engagement - zum Beispiel als Paten für junge Menschen mit schwierigen Startbedingungen - unseren Beitrag zur Lösung zu leisten.


Das City-Konzept 2025 - die Zukunft der Dortmunder Innenstadt

Wie geht die rasante Entwicklung der Dortmunder City weiter? Einen aufschlussreichen Einblick in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Planungen für unsere Innenstadt gab uns bei unserem September-Stammtisch Heinrich Finger, Bereichsleiter des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund.
Nach einem historischen Rückblick zeigte er uns die beeindruckenden Schritte auf, die in den letzten Jahren Großprojekte wie der Boulevard Kampstraße und die Thier-Galerie, aber auch viele kleinere öffentliche und private Investitionen das Stadtbild deutlich und zum Vorteil verändert haben.
Für die nächsten Jahre werden neben der Vollendung des Boulevards besonders die Bereiche um den Hauptbahnhof mit dem DFB-Museum, das Burgtor und das Neutor mit dem Platz von Rostow am Don größere Veränderungen erfahren.
Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten der Stadt Dortmund.
Das Thema Gestaltung der Außengastronomie wurde von Heinrich Finger ebenfalls beleuchtet und in konstruktiver Weise diskutiert. Es bestand die einhellige Meinung, dass Qualität gewünscht und eine Uniformierung abgelehnt wird.


Der Juli-Stammtisch des City-Rings - Feiern mit ernstem Hintergrund

Zum Glück spielte wider Erwarten das Wetter mit, als wir uns zum Sommerfest der Verbände trafen, bei dem wir dieses Jahr zum zweiten Mal als Mit-Gastgeber aufgetreten sind.
Nach den interessanten Beiträgen der Podiumsdiskussion zum Thema: "Wie viel Ethik verträgt die Wirtschaft?" wurde noch lange bei guter Musik geplaudert, alles in allem ein gelungener Abend, den wir im kommenden Jahr sicherlich erneut veranstalten werden.
Einen ausführlichen Bericht und eine Fotostrecke finden Sie hier.


Das Angenehme und das Nützliche  -  Benefizgala im Spiegelzelt

Die Eröffnung des Spiegelzeltes am Dortmunder U war stand dissem Jahr unter dem Motto gute Laune und guter Zweck. Zugunsten der Aidsstiftung zeigten Künstler, die im Laufe des Programms im Spiegelzelt auftreten, Auszüge aus ihren Programmen und verzichteten dabei auf ihre Gagen. Alle Einnahmen und die Spenden der Besucher  erbrachten weit über 10.000 Euro. Der City-Ring war dabei und wer für diese Veranstaltung auf das Halbfinale Deutschland gegen Italien bei der Fußball-EM verzichtet hat, wird das kaum bereut haben, nicht nur wegen des verlorenen Spiels, sondern auch, weil es ein sehr unterhaltsamer Abend war.


Sonnenuntergang am Phoenixsee und ein unterhaltsamer Ausklang im 'Treppchen'

Ursula Klischan hatte uns eingeladen, unseren Juni-Stammtisch im Büro der PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft, deren Geschäftsführerin sie ist, zu veranstalten. Wir sagten gerne zu und erfuhren Interessantes über die Geschichte des PHOENIX Sees und den Fortgang der Arbeiten an diesem beeindruckenden städtebaulichen Projekt, dass die Zukunft unserer Stadt prägen wird.
Weil Petrus es nach den heftigen Regenfällen der letzten Tage gut mit uns meinte, konnte Frau Klischan mit uns einen herrlichen Abstecher ans Seeufer unternehmen, wo wir den Sonnenuntergang mit Blick auf das Seepanorama genießen konnten. Beim abschließenden Abendesssen im 'Treppchen' gleich nebenan ließen wir den Abend fröhlich ausklingen.


Wichtige Termine

05.08.2014, 19.00/19.30 Uhr

Stammtisch

Polizeipräsident Gregor Lange

-----------------------------------------

16.08.2013, 11.00 - 15.00 Uhr

Oldtimer-Stammtisch

Reinoldikirchplatz

-----------------------------------------

Weitere Termine




START
CITY-RING
KONTAKT
SITEMAP
IMPRESSUM
Partnerlinks
Copyright © 2010 / City Ring Dortmund / Agentur Scholz / bitpiloten.de